Krisenfall wegen der Geflügelpest

Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 1


Hannover. Angesichts der schnellen Ausbreitung der Geflügelpest in Nutztierbeständen hat Niedersachsens Agrarministerin Barbara Otte-Kinast den Krisenfall ausgerufen. „Wir nehmen leider eine noch größere Dynamik als 2020 wahr“, sagte die CDU-Politikerin am Freitag. Daher habe sie mit der Feststellung des Tierseuchenfalls für Niedersachsen das Tierseuchenkrisenzentrum in ihrem Ministerium aktiviert.

Das nationale Referenzlabor des Friedrich-Loeffler-Instituts hat aktuell achtmal Geflügelpest in Nutzviehbeständen in Niedersachsen bestätigt. Bei Wildvögeln wurde die Geflügelpest in 14 Fällen festgestellt.

Viele Landkreise haben bereits angeordnet, dass Freilandgeflügel in die Ställe geholt werden muss. Der jüngste Geflügelpestfall betraf laut dem Landesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit in Oldenburg einen Enten- und Hähnchenmastbetrieb im Kreis Cuxhaven.