Gastgewerbe bleibt im Krisenmodus

Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 5


Wiesbaden. Strengere Corona-Einschränkungen bremsen die Erholung von Hotels und Restaurants. Der Umsatz im Gastgewerbe sank von August auf September preisbereinigt um 3,5 Prozent, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im September hatten mehrere Bundesländer aufgrund steigender Corona-Infektionszahlen die 2G-Regelung eingeführt, die nur Geimpften und Genesenen den Zutritt zu Gastronomie und Beherbergungsbetrieben gestattet. Im Vergleich zum September 2020 stieg der Umsatz zwar um 6,5 Prozent, lag aber immer noch 17,7 Prozent unter dem Niveau von vor der Corona-Pandemie.