Die Adler fliegen wieder

Auftakt in die Skisprung-Saison

Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 10


Karl Geiger und Markus Eisenbichler
Start in russischer Kälte: Skispringer Marcus Eisenbichler.Foto: Czarek Sokolowski/AP/dpa   AP

Nischni Tagil. Ihr berühmtes „fliegendes Doppelzimmer“ mussten Markus Eisenbichler und Karl Geiger aufgeben. Das Coronavirus zwang das Skisprung-Duo aus Bayern in Einzelzimmer, doch den großen deutschen Erfolgen auf den Schanzen dieser Welt tat dies keinen Abbruch. Tournee-Einzelsieg und zwei WM-Medaillen in Oberstdorf sowie Skiflug-WM-Gold für Geiger, dazu zwei gemeinsame Heim-WM-Titel im Allgäu und Platz zwei im Gesamtweltcup für Eisenbichler. Das wird die Messlatte für die beiden besten Deutschen, wenn es in der russischen Kälte von Nischni Tagil am Samstag (16 Uhr, ARD und Eurosport) wieder losgeht. „Ich muss selbst zufrieden sein mit meiner Leistung, das war ich letztes Jahr. Ich habe vier Medaillen gemacht und bin Zweiter im Gesamtweltcup geworden, es war eine meiner besten Saisonen“, erklärte Eisenbichler. Doch Kumpel Geiger war oft einen Tick besser, vor allem bei den Großereignissen.

Andreas Wellinger hat sich unterdessen mit Glück für den ersten Einzelwettbewerb qualifiziert. Er belegte in der Qualifikation von Nischni Tagil den 48. Rang und schaffte es knapp unter die besten 50. Neben Wellinger, Geiger und Eisenbichler sind Stephan Leyhe, Pius Paschke und Constantin Schmid dabei.