klare Zielsetzung

Fußball-Kreisliga / SCM Bodenwerder empfängt MTV Bevern zum Verfolgerduell

Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 11
Von Uwe Engelhardt


FB - KL - Vor. 26.10.; FB - MTV Bevern 21.11.; FB Bevern 21.11.21
MTV- Top-Torjäger Jan Stellhorn (rechts) konnte bisher sieben Saisontreffer erzielen.  Henrik Pohsner

Bodenwerder. Zum Jahresabschluss hat die Fußball-Kreisliga noch ein Top-Spiel zu bieten, wenn sich am Sonntag um 14 Uhr der SCM Bodenwerder und der MTV Bevern an der Poller Straße in der Münchhausenstadt gegenüberstehen. In der Anfangsphase der Saison stotterte der Motor bei beiden Teams noch gewaltig. Gegen Abschluss der Hinrunde fanden beide aber zu ihrer Form und stehen im oberen Tabellendrittel, direkte Verfolger des Tabellenführers SV Holzminden.

„Wir erwarten eine große Zuschauerkulisse, da es das einzige Spiel in der Kreisliga ist. Ich denke, die Besucher werden ein tolles Spiel geboten bekommen. Aus unserer Sicht sieht es so aus, dass der SCM Bodenwerder sich wieder gefangen hat“, sagt MTV-Sportchef Sven Häder. Er zollt vor allem Niklas Hermens und Dario Winter Respekt, die seiner Meinung nach ein Spiel im Alleingang entscheiden können – wenn sie einen guten Tag erwischen. „Daher werden wir auf die beiden Akteure und auf Oldie Sascha Maaß ein besonderes Augenmerk legen. Er hat sich in den vergangenen Wochen sehr treffsicher präsentiert“.

Der MTV Bevern dürfte nach dem klaren 8:1-Erfolg über die SG Lenne/Wangelnstedt mit gehörigem Rückenwind und breiter Brust anreisen. „Wir werden versuchen, das Spiel zu gewinnen. Wichtig ist, dass wir vor allem die Basics auf den Platz bekommen. Da ich mit miserablen Platzverhältnissen rechne, wird es ein Kampfspiel“, meint Häder, doch wenn seine Elf Siegeswillen und Kampfkraft auf den Platz bringe, werde das Spielglück auf Seiten der Burgberger sein“, schätzt Häder. Ziel sei, das Fußballjahr 2021 mit einem Auswärtssieg zu beenden und dem SV Holzminden auf den Fersen zu bleiben. Personell wird wohl nur Kai Engelmann fehlen, so dass der MTV mit einer schlagkräftigen Truppe auflaufen wird. „Wer die Bigpoints macht, wird ein Stück weit von der Tagesform abhängen, aufgrund der Stimmung im Team und der guten Trainingsbeteiligung gehen wir mit einem positiven Gefühl in die Begegnung“.