Mehr Tempo bei den Auffrischungsimpfungen

Kreis Höxter richtet Impfstellen in Höxter und Warburg ein / Ärzte planen Impf-Aktionen

Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 21


HX Impfaktionen
Der Kreis Höxter richtet Impfstellen in Höxter und Warburg ein.Foto: Kreis Höxter

Höxter. Die Auffrischungsimpfungen gegen COVID-19 erfolgen – entsprechend der Impfstrategie des Landes NRW – auch im Kreis Höxter bislang im Wesentlichen durch niedergelassene Ärztinnen und Ärzte. Um die Praxen zu entlasten und ein zusätzliches, kontinuierliches Angebot zu schaffen, richtet der Kreis Höxter zwei zusätzliche Impfstellen in Höxter-Lütmarsen und Warburg ein. Sie werden voraussichtlich bereits im Laufe der kommenden Woche an den Start gehen.

Um die Drittimpfung flächendeckend anzubieten, setzt der Kreis Höxter auf einen Strategie-Mix. „Aufgrund der ländlichen Struktur sind die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte bei der Impfung der Bevölkerung unverzichtbar“, sagt Landrat Michael Stickeln. „Sie bringen den Impfstoff ganz hervorragend in die Fläche. Für ihren Einsatz danke ich den Ärztinnen und Ärzten und ganz besonders dem Personal in den Praxen und Apotheken von Herzen.“

Aber es zeige sich auch, dass die Impf-Nachfrage in den Praxen Fahrt aufnimmt und dadurch die Wartezeiten auf einen Impftermin teilweise länger werden. Zusätzliche Entlastung sollen deshalb zwei stationäre Impfstellen in Höxter und Warburg bieten, die vom Kreis Höxter derzeit mit Hochdruck und den notwendigen, umfangreichen Abstimmungsprozessen eingerichtet werden. In den Räumen der ehemaligen Förderschule in Lütmarsen (Feldstraße 8) hatte die Stadt Höxter bereits von Juni bis September ein Betriebliches Impfzentrum eingerichtet.

Wie bereits beim Betrieb des Impfzentrums in Brakel wird das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Höxter, im Auftrag des Kreises eine Reihe von Aufgaben übernehmen. Dazu gehören Empfang, Check-in, Betreuung des Wartebereichs, Einweisung zu den Impfstraßen und Nachbeobachtung. Auch ein Sicherheitsdienst wurde beauftragt, um für einen störungsfreien Ablauf der Impfungen zu sorgen. Vorbehaltlich der Personal-Verfügbarkeit ist es geplant, am kommenden Mittwoch, 24. November, in Lütmarsen mit zwei Impfstraßen zu starten. Geplant ist, an sieben Tagen in der Woche in der Zeit von 12 Uhr bis 19 Uhr zu impfen. Mit den Impfstellen schafft der Kreis Höxter ein ergänzendes und regionales Impfangebot. Dieses umfasst sowohl Erst- und Zweitimpfungen als auch Auffrischungsimpfungen.

Die Vergabe von Terminen für die Impfstellen wird über ein Online-Portal des Kreises Höxter möglich sein, das derzeit vorbereitet wird. Dieses Vorgehen hat sich bereits beim Betrieb des Impfzentrums in Brakel bestens bewährt. Wann Termine vereinbart werden können, wird zeitnah bekanntgegeben. (r)