Ausgabe vom 20.11.2021
Seite 36
Von Karsten Röhrbein



Snail Mail: Valentine. Die 22 Jahre junge US-Songwriterin Lindsey Jordan spielt auf ihrem zweiten Album Indie-Rock, der auch in den Neunzigern prima funktioniert hätte: Hauchzarte Passagen wechseln sich mit Gitarreneruptionen ab. Die zehn Songs, mit denen sie eine Trennung verarbeitet, haben Pop-Appeal und sind trotzdem intim.

Hard Feelings: Hard Feelings. Wer meint, Disco sei tot, der hat noch nicht Amy Douglas gehört: Verspielt, verlockend, aber irritierend vertraut bewegt sie sich zu Joe Goddards Disco-House über den Dancefloor. Wie bei dessen Band Hot Chip ist die Elektronik heruntergekühlt – ein sensationeller Kontrast zu Douglas’ souliger Stimme.

Brian Fallon: Night Divine. Der Sänger, der mit seiner Rockband The Gaslight Anthem Stadien füllte, setzt bei seinem Weihnachtsalbum auf Klavier, Gitarre und bedeutungsvolle Stille. Weil Klassiker wie „Silent Night“ die heisere Stimme aber an ihre Grenzen bringen, sollte man sie wie Lebkuchen maßvoll konsumieren, will man ihrer nicht schon vor dem Fest überdrüssig werden.